Österreichischer Filmpreis 2017

Valerie Pachner hat den Preis der besten Schauspielerin der Akademie des österreichischen Films erhalten.

Valerie Pachner - Österreichischer Filmpreis
Valerie Pachner gewinnt den Österreichischen Filmpreis als beste weibliche Hauptrolle

ZIMMER 34

Zimmer 34

Spielfilm A 2012 50 min. Farbe Blue Ray 16: 9 stereo 48 kHz

Ein Hotelzimmer – 4 Paare – 4 Episoden

Die Couchsurferin Leslie hat mehr aus Neugierde als aus politischem Engagement an einer Anti-Castor-Demo teilgenommen und dabei den Aktivisten Richard kennen gelernt. Nun trifft sie ihn in Zimmer 34 wieder.

Die dänische Ärztin Hannah hat ein paar Tage später im gleichen Zimmer ein Rendezvous mit ihrem Adoptivbruder, mit dem sie seit vielen Jahren eine heimliche Affäre hat.

Die Novizin Mizzi darf bevor sie ihre Gelöbnisse ablegt und zur Nonne geweiht wird, ihre Mutter für ein paar Stunden im Hotelzimmer sehen.

Ein erfolgreicher Maler empfängt in seinem Hotelzimmer einen Mann, der vorgibt, ein Bild kaufen zu wollen – in Wirklichkeit ist er gekommen, um Rache zu üben.

Leslie Veronica Wieser
Richard Serkan Temels
Hannah Maj-Britt Mathiesen
Hans Valentin Schreyer
Mizzi Jacqueline Sattler
Mizzis Mutter Christine Golin
Der Maler Till Firit
Der Käufer Johannes Rhomberg

Der Episodenfilm ZIMMER 34 ist das Ergebnis eines zweisemestrigen universitären Schauspiel-Lehrgangs „Acting for the Screen“, der von EU XXL FILM und der Donau- Universität Krems unter der Leitung von Dieter Berner durchgeführt wurde. Die Schau- spielerinnen und Schauspieler machten sich u.a. mit Trainingsmethoden der Meisner-Technik vertraut, parallel dazu entwickelten sie unter dramaturgischer Be- gleitung eigene Filmfiguren. Die Szenen und Dialoge wurden in Improvisationen erarbeitet, gemeinsam in eine drehfertige Fassung gebracht und in Teamarbeit verfilmt.

Ein MAKING OF (15 min) im Anschluss an den Film gibt einen Einblick in das Training und in die Arbeit der Schauspieler bei der Entwicklung der Figuren und Szenen. Die Filmemacher zeigen ihre Arbeit im Rahmen des

Linzer Film-Festivals CROSSING EUROPE 2012

am Freitag, 27.4./ Moviemento / Movie 3 / 11:30 Uhr

Biografie

geboren in Wien

Ausbildung:

Max Reinhardt-seminar Wien

Biografie

Dieter Berner wurde 1944 in Wien geboren.

Nach dem Studium der Filmwissenschaft, Philosophie und Schauspielausbildung am Max-Reinhardt-Seminar in Wien und Berlin gründete er eine eigene Truppe, das „Theater der Courage“. Die Truppe beschäftigte sich mit Gegenwarts-Autoren, entwickelte eigene Stücke und wurde bald Ausgangspunkt für Filmarbeiten.

Dieter BernerIn Zusammenarbeit mit Peter Turrini entstand in den achtziger Jahren die „Alpensaga“ (der TV-Mehrteiler erhielt viele internationale Preise), es folgten etwa 40 Filme für Kino und Fernsehen, darunter „Lenz oder die Freiheit“, „Die Verlockung“ (Berlinale 1989), „Ich oder du“, „Müllomania“, „Die Verhaftung des J. N. Nestroy“, „Sonnenfinsternis“ (Tatort 2006)

Seit 2004 ist Berner auch Professor für Schauspiel an der HFF Potsdam-Babelsberg.

Er ist unter anderem Gewinner der Silbernen Nymphe von Monaco, des österreichischen Volksbildungspreises, des Erich Neuberg Preises, des „British Academy Awards“, der „Goldenen Romy“ und verschiedener Festivalpreise.